Worauf müssen wir achten?


Zuerst das Reiseziel für die Flitterwochen auswählen

Zuerst einmal muss man sich überlegen, wohin die Reise eigentlich gehen soll. Möchte man eine exotische Fernreise machen oder doch vielleicht eher in Europa verweilen? Es gibt so viele Flitterwochen-Ziele, dass die Wahl mitunter schwerfallen kann. Relevant ist mit Sicherheit die Reisezeit und das Budget, immerhin soll es in den meisten Fällen dahingehen, wo die Sonne scheint. Da muss also das Wetter mitspielen. Dank vieler Reiseseiten lässt sich schnell herausfinden, wann die beste Reisezeit für das auserkorene Ziel ist.

Natürlich sollten sich beide Partner einig sein, wie genau die Hochzeitsreise auszusehen hat. Favorisiert man beispielsweise eine Aktiv/Rundreise oder soll es eher ruhig und romantisch zugehen? Solche Feinheiten müssen im Voraus besprochen und aufgelistet werden. Immerhin wirken sich die Aspekte auch wesentlich auf das Ziel aus, weswegen es unumgänglich ist, sich frühzeitig abzusprechen. Zudem gilt es, die Wünsche beider Partner zu erfüllen, damit jeder die Flitterwochen als unvergessliche Zeit in Erinnerung behält.

 

Flitterwochen frühzeitig buchen

Wann Flitterwochen buchen? Diese Zeitfrage beschäftigt viele Paare – berechtigterweise. Wer zuerst kommt, der mahlt zuerst. Gerade so beliebte Flitterwochenziele wie die Malediven oder die Seychellen sind oftmals schnell ausgebucht – insbesondere in der Hauptsaison kann es folglich schwer werden, ein schönes Zimmer zu ergattern, wenn die Buchung zu spät erfolgt. Es ist also wesentlich sicherer, sich rechtzeitig damit auseinanderzusetzen und dann in Ruhe die restliche Reise zu planen. Bestenfalls dann, wenn der Termin der Hochzeit bekannt ist und sich abschätzen lässt, wann man die Reise antreten will.

Zudem ergibt sich nicht selten ein Preisvorteil für Honeymooner von 30-100%!, der bei einer ohnehin teuren Hochzeit mit Sicherheit gerne gesehen ist.

 

Formalitäten bei der Buchung beachten

Die größten Sorgen machen sich Pärchen beim Thema Reisedokumente. Muss ich die Reise schon unter dem neuen Nachnamen buchen? Was, wenn der neue Pass dann aber nicht rechtzeitig kommt? Alles halb so wild, denn: Solange der neue Pass noch nicht ausgehändigt wurde, ist der alte noch gültig. Sprich, man kann getrost auf den alten Namen buchen und verreisen. (Die Eheurkunde sollte man aber trotzdem mitführen, um im Notfall für den anderen sorgen zu können.) Den neuen Reisepass kann man dann ganz entspannt hinterher beantragen.
Und für ganz Korrekte: Ja, man kann auch schon vor der Hochzeit einen Pass mit dem neuen Namen beantragen. Der wird dann aber frühestens am Tag der Eheschließung ausgehändigt. Und Flugticket, Visum und andere Einreisedokumente müssen sich allesamt auf den neuen Pass beziehen, sonst sind schwere Komplikationen vorprogrammiert. Sehr riskant also!